Zum Inhalt springen

Ayurvedische Ernährung Eine Ernährungsweise die für jeden passt

Im Ayurveda orientieren wir uns ganz an der Natur. Ihre Gesetze formen die ayurvedische Ernährungs- und Lebensweise. Sie sind universell gültig und verhelfen uns zu Gesundheit und Wohlbefinden.

Die drei Doshas

Gemäss der ayurvedischen Philosophie setzt sich alles in der Natur aus den Eigenschaften der fünf Elemente Raum, Luft, Feuer, Wasser und Erde zusammen. Je nach Zusammensetzung entstehen daraus die drei Bioprinzipien (Doshas) «Vata», «Pitta» und «Kapha». Jeder Mensch lässt sich einem dieser Doshas (oder einer Mischform daraus) zuteilen.

Tomjacks – Dosha Vata, Raum und Luft
Vata Raum + Luft

Vata Raum + Luft

Die Elemente Raum und Luft bilden die Vata Konstitution. Diese ist von Natur aus leicht, kühl und beweglich. Vata Menschen zeichnen sich aus durch ihre feinstofflichen Eigenschaften sowie einem ausgeprägten Vorstellungsvermögen. Vata Typen benötigen Speisen mit öligen und wärmenden Eigenschaften. Die Geschmacksrichtungen süss, sauer und salzig sind dabei zu bevorzugen

Tomjacks – Dosha Pitta, Feuer und Wasser
Pitta Feuer + Wasser

Pitta Feuer + Wasser

Menschen mit einer Pitta Konstitutionen sind ehrgeizig, entschlossen und furchtlos. Die dominierenden Elemente sind Feuer und ein kleiner Anteil Wasser. Hitze und Feuchtigkeit prägen dieses Dosha. Aufgrund dieser naturbedingten Eigenschaften sollten Pitta Typen vor allem Nahrungsmittel mit einer kühlenden Wirkung zu sich nehmen. Dabei sind den Geschmacksrichtungen süss, bitter und herb besondere Beachtung zu schenken.

Tomjacks – Dosha Kapha, Wasser und Erde
Kapha Wasser + Erde

Kapha Wasser + Erde

Die Eigenschaften von Kapha sind kühl, sanft und stabil. Wasser und Erde sind dabei die vorherrschenden Elemente. Kapha Konstitutionen sind kräftig, tolerant und verlässlich. Menschen mit einer solchen Konstitution essen vorzugsweise Speisen mit leichten, trockenen  und erhitzenden Eigenschaften. Der bittere, scharfe und herbe Geschmack sollte dabei in keinem Menu fehlen.

Die individuellen Eigenschaften dieser Prinzipien sind uns von Geburt an gegeben. Sie bilden unsere Grundkonstitution und begleiten uns ein Leben lang. Zusammen finden wir deine Konstitution heraus und stimmen deine Ernährungsweise darauf ab. Das wird bei dir zu mehr geistiger Klarheit und körperlicher Kraft führen.

Ernährungsberatung vereinbaren
Ayurvedische Ernährung - Haferflocken

So funktioniert ayurvedische Ernährung

Speisen, die wir nach ayurvedischen Prinzipien kochen, sind vielfältig, gut verträglich und äusserst schmackhaft. Ein vollwertiges ayurvedisches Menu enthält alle sechs Geschmacksrichtungen. Dies gewährleistet, dass der Körper mit sämtlichen Nährstoffen versorgt wird.

Bei der Speisezubereitung berücksichtigt man nebst der eigenen Konstitution auch Tages- und Jahreszeiten sowie andere Umwelteinflüsse. Das Konzept lässt sich auf jede Küche oder Ernährungsform übertragen.

Einmal adaptiert und verinnerlicht, führt diese Ernährungsweise rasch zu einer Verbesserung deiner Gesundheit und mehr  Lebensqualität.

Das ayurvedische Wissen basiert auf den vedischen Schriften allen voran der Charaka Samhita. Die Wissenschaft der Veden ist jedoch nicht mit der Wissenschaftsdefinition der heutigen Zeit gleich zu setzen. Das enthaltene Wissen entstand nicht aus Theorien, langjährigen Studien oder Forschungsarbeiten. Frei von den menschlichen Unzulänglichkeiten wurde uns dieses Wissen durch eine höhere Instanz offenbart. Es ist daher rein und unverfälscht und besitzt seine ewige Gültigkeit.

Gutes und schlechtes Leben, glückliches und unglückliches Leben, das was dem Leben zu- bzw. abträglich ist; das Mass des Lebens und seiner Komponenten, und das Leben selbst – wo all dies erklärt wird, das nennt man Āyurveda.Caraka Saṃhitā, Sū. I. 41

Ayurvedische Rezepte

Rezepte Gesund essen

Mein Lieblingsgericht für den Sommer (Tridosha – eignet sich für alle Typen) schmeckt unglaublich fein und du kannst es im Handumdrehen zubereiten.